INSIDE OUTSIDE

Augmented Reality Soundscape App für Bahnreisende

INSIDE OUTSIDE ist eine Augmented Reality Soundscape App für Bahnreisende. Über Kopfhörer können mit der ortsspezifischen Smartphone-App die Klänge der gerade vorüberziehenden Umgebung hörbar gemacht werden. Diese Klänge stammen aus Aufnahmen, die über einen längeren Zeitraum in der entsprechenden Region entlang der Bahnstrecke entstanden. Während der Fahrt erstellt sich die binaural berechnete Klanglandschaft dank Auswertung der GPS-Position und Ausrichtung des Smartphones für jeden Fahrgast entsprechend seiner Sitzposition und Perspektive von selbst. Realisiert wurde das Projekt auf der Strecke der Berkaer Bahn von Weimar nach Bad Berka in Thüringen (Deutschland).


Vom Reisen im Zeitalter des Smartphones

„Die Eisenbahn tötet den Raum”, schrieb Heinrich Heine 1843. Heute ist die Landschaft im Zug nur noch ein flüchtig vorüberziehendes Bild, das wir im Augenwinkel wahrnehmen. Ziel des Projekts ist es, eine Öffnung der Wahrnehmung durch eben jene Medien zu ermöglichen, die uns sonst oft noch mehr von der Umgebung abkapseln. Über Kopfhörer können mit der hochgradig ortsspezifischen Smartphone-App die Klänge der jeweils vorüberziehenden Umgebung hörbar und die Landschaft erfahrbar werden.

Die Reise beginnt am Hauptbahnhof in Weimar. Mit Smartphone und Kopfhörern steigen die Fahrgäste in die kleine Bahn, welche ins Weimarer Hinterland führt. Der Zug fährt los. Über die Kopfhörer werden Klänge aus der gegenwärtig vorüberziehenden Stadtlandschaft hörbar: Der Hauptbahnhof, Parkplätze, eine Waschanlage, Leerflächen, Wohnsiedlungen. Wo die Reisenden üblicherweise die Umgebung als abgetrenntes Bild betrachten, öffnet sich hier die Reise-Kapsel. Die Landschaft wird als dynamischer Lebensraum erfahrbar. Fragmente von Gesprächen und Erzählungen der Bewohner ziehen vorbei und weben sich in ein komponiertes Gesprächsgeflecht ein, das sowohl der äußeren Realität als auch einer subjektiven Reisempfindung entspricht. In der 25-minütigen Fahrt werden unterschiedliche Landschaftsabschnitte durchfahren: Felder, Wälder, Flüsse, Dörfer, Industriegebiete, die Autobahn.





INSIDE OUTSIDE bietet eine Schnittstelle, welche die reale Umgebung hörbar macht – und zugleich eine in beide Richtungen befahrbare Soundscape-Komposition, bei der die vorüberziehende Landschaft zur formenden Struktur wird.

Für jede(n) Reisende(n) entstehen dabei eigene Verbindungen zwischen dem aktuell Sichtbaren und dem zeitgleich Hörbaren: könnte dies der Garten der alten Frau sein, deren Stimme man hört? Fuhr durch diese Gasse das eben gehörte Fahrrad? Die akustische Öffnung der Umgebung ist gleichsam ein Zugang zur Vergangenheit, eine Zeitkapsel. In der sichtbaren Landschaft werden die Klangspuren verschiedener Zeitschichten lesbar: der unmittelbaren klanglichen Vergangenheit – und der tieferen Schichten, welche im kollektiven Gedächtnis der Bewohner entlang der Strecke verankert sind.



Binaurale Augmented Reality:
Das Hören im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit?

In Verbindung mit modernsten Lokalisierungstechniken ermöglicht die breite Verteilung der Mobilgeräte samt Kopfhörern neue Strategien zur Erzeugung von individuell und interaktiv erfahrbaren „Dreidimensionalen Klanglandschaften“ auch jenseits aufwändiger Lautsprechersysteme. Der technisch–kognitive Kernbereich des Projektes lässt sich somit auch als klangliche Interpretation des Begriffs der „Augmented Reality“ (erweiterten Realität) umschreiben:

• Die virtuelle Realität und die Realität sind miteinander kombiniert (teilweise überlagert)
• Interaktivität in Echtzeit
• Reale und virtuelle Objekte stehen 3-dimensional zueinander in Bezug

Es liegt somit nahe, dass die Erzeugung einer interaktiv erfahrbaren Klanglandschaft im Sinne der Augmented Reality neue künstlerische und gestalterische Strategien im klanglichen Arbeitsprozess ermöglicht und auch erfordert. Damit die Fahrgäste die Klanglandschaft als eine eben solche interaktiv erfahren können, muss die App in möglichst hohem Maße die räumlichen Wahrnehmungsfähigkeiten des menschlichen Gehörs stimulieren. Folglich muss die App zu zweierlei Dingen in der Lage sein: Zum einen müssen anhand der aktuellen Position (GPS) die der Landschaft entsprechenden Soundfiles und deren Entfernung zum Fahrgast ermittelt werden. Zum anderen müssen die Soundfiles entsprechend der individuellen Blick (genauer: Hörrichtung, ermittelt per Lagesensor) des Fahrgastes räumlich angeordnet werden, damit etwa das abgespielte Geräusch eines vorbeifahrenden Motorrads auch tatsächlich aus der Richtung der zeitgleich vor dem Fenster vorbeiziehenden Straße hörbar ist.



INSIDE OUTSIDE ist als Beta-Version auf Anfrage erhältlich. Bei Interesse bitte eine Email an studio@alexanderpospischil.de schreiben – Testfahrten und Feedback sind willkommen!

Konzept:
Alexander Pospischil und Ludwig Berger

Realisierung, Programmierung und Sounddesign:
Alexander Pospischil

Field-Recording:
Alexander Pospischil und Ludwig Berger

Grafik-Design:
Verena Kalser, Elisabeth Pichler, Alexander Pospischil

Mit freundlicher Unterstützung von:


Entstanden als Master-Projekt am Studio für Elektroakustische Musik (SEAM) Weimar.

>> ZUM NÄCHSTEN PROJEKT >>